Christenverfolgung

Valentin hat mich in einem Beitrag darauf aufmerksam gemacht, dass Christenverfolgung heute wohl mehr ein Thema ist als je zuvor. Die meisten von uns kennen dies wohl nur aus den “Sandalen”-Filmen der 50er, 60er Jahre (Quo Vadis oder ähnliche).

Valentin machte mir bewusst, wie gut es uns hier eigentlich geht. Wir können uns frei und ungezwungen zu unserem Glauben bekennen, ohne Ressentiments befürchten zu müssen. Sicherlich wird man auch hier mal angefeindet, in der Art, dass man sich über Christen lächerlich macht oder sie einfach für doof und rückständig. In der Regel werden wir jedoch nicht an der Ausübung unseres Glaubens behindert.

Für viele Christen in anderen Teilen unserer schönen blauen Kugel sieht dies jedoch ganz anders aus. Dort bekehren sich Menschen in einer absolut “feindlichen” Umgebung zu Jesus. In einer Umgebung, in der man sofort erkennt ob man nur ein Lippenbekenntnis abgibt oder nicht.

Ich bitte Euch für unsere verfolgten Brüdern und Schwestern zu beten und auch zu spenden. Sie brauchen unsere Hilfe.

Oh Vater im Himmel bitte beschütze Deine Kinder und schenke Ihnen Kraft und Stärke im Glauben. Bitte tröste Sie und hilf ihnen in Ihrer Not!

Bitte Vater hilf auch denen, die gegen deine Kinder vorgehen. Schenke ihnen deinen Geist, dass sie dich erkennen. Das sie erkennen dass DEIN Sohn der Weg ist und die Wahrheit und das Leben. Amen.

Über Pilgerer

Du willst mehr mich wissen? Warum? Was ich Dir Dir sagen kann ist, dass Gott sich mir offenbart hat. Er hat mir die Wahrheit gesagt. Jesus ist der Erlöser der Welt! Durch seinen Tod am Kreuz hat er alle Menschen erlöst, die an ihn glauben! Du musst nur glauben! Ich glaube daran. Dennoch ist mein Leben ein Pilgerpfad. Steinig und oft falle ich hin. Daran ist nicht Gott schuld. Nein ich bin es. Ich muss Ihm nur ganz vertrauen und mich ihm ganz hingeben. Aber oft folge ich ihm nicht nach und stolpere. Von diesem Pilgerpfad berichte ich in meinem Blog.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Gebete und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

33 Responses to Christenverfolgung

  1. Markus sagt:

    Was soll beten genau helfen? Wird Gott ihnen dann unsichtbare Schutzpanzer verpassen?

  2. Josef Bordat sagt:

    “Wird Gott ihnen dann unsichtbare Schutzpanzer verpassen?”
    So stelle ich es mir vor: Schutzpanzer für die Seele.

    Gebet ist geistlich-geistige Zurüstung – für den, der betet und für den, für den gebetet wird.

    Herzliche Grüße,
    Josef Bordat

  3. Quincy sagt:

    Hallo Markus,

    beten ist sprechen mit Gott. Er ist unser Vater und liebt uns. Gebet kann sehr viel bewirken und hat schon sehr viel bewirkt. Es ist für einen Christen fast schon lebensnotwendig.

  4. Torelynn sagt:

    Grüß Dich,

    danke für Deinen Besuch in der Christen-Gruppe bei blog.de.
    So starte ich gleich einen Gegenbesuch und werd mir Deinen Blog speichern :)

    Zum Thema – kennst Du Open Doors?
    http://www.opendoors-de.org/
    Es ist erschreckend, wenn man erfährt, was da alles in der Welt los ist an Christenverfolgung.
    Und es ist gut, wenn wir für Geschwister beten – kein Gebet ist umsonst und bewirkt etwas im Himmel.

    Liebe Grüße
    Torelynn

  5. Quincy sagt:

    Hallo Torelynn,

    danke für Deinen Kommentar. Open Doors habe ich schon mal besucht, dann aber wieder vergessen *schäm* (und das bei dem Thema *nochmehrschäm*). Deshalb danke für den Link. Valentin hat mir das Thema eben wieder nahe gebracht und mir klar gemacht, dass Brüder und Schwestern unsere Hilfe brauchen.

    @Markus

    habe hier http://betezujesus.org/2008/11/14/woche-45-beten-was-bringt-das/ noch einen interessanten Beitrag gefunden. Vielleicht hilft Dir das weiter?

  6. Markus sagt:

    Beten ist wie zu einem blinden, taubstummen Vater zu sprechen nehme ich an …

  7. Markus sagt:

    Wieso heilt Gott keine Amputierten?

  8. Pilgerer sagt:

    Hallo Markus,

    schön dass Du dich mal wieder meldest. Deine Frage ist schwer zu beantworten, genau wie alle “warum macht Gott das so und nicht so”-Fragen. Ich bin nur ein Mensch und Gott ist Gott. Er tut wie es ihm richtig erscheint.

    Dennoch ist es eine Tatsache, dass Gott sehr wohl sehr schwere und für uns Menschen unheilbare Krankheiten heilt. Auch heute noch tut er diese Wunder. Auch eine Amputation ist für ihn kein Problem.

    Aber die Heilung körperlicher Wunden ist nicht das was wir eigentlich brauchen. Wir brauchen Heilung für unsere Seele. Denn dieses Leben dauert ein paar Jahre, danach kommt die Ewigkeit. Was nützt dir für diese paar Jahre ein unversehrter Körper, wenn deine Seele mit Sünde beladen in die Ewigkeit geht…

    Daher ist es wichtig zu erkennen, dass Jesus für uns gestorben ist. Nimm ihn an als Deinen Herrn und er wird dir die Last von deiner Seele nehmen.

  9. Markus sagt:

    Hast du Beispiele von diesen ‘Wunderheilungen’?

    Und wenn eine Amputation kein Problem ist, wieso wurde nicht EIN EINZIGER Amputierter geheilt?

  10. Quincy sagt:

    Beispiele dafür gibt es doch viele. Es gibt viele Gemeinden, in denen Heilungen berichtet werden. Und woher weißt DU, dass kein einziger Amputierter dabei ist?

    Und hast Du gelesen, dass die Heilung der Seele wesentlich wichtiger ist? Was nützen Dir zwei Beine, wenn Du das Himmelreich für die Ewigkeit verfehlst???

  11. Markus sagt:

    quincy:

    hast du konkrete Beispiele oder nur Allgemeinheiten?
    kennst du jemanden, der zu deinem Gott gebetet hat und dessen Arm dann nachgewachsen ist?

    und falls du Englisch verstehst: http://whywontgodhealamputees.com/god5.htm

  12. Quincy sagt:

    Markus:
    weißt Du, du machst es Dir einfach nur selber schwer. Du versuchst dich anscheinend (du gibst nur sehr wenig von dir preis, daher kenne ich Deine Beweggründe nicht) vor Gott zu verstecken oder ihm aus dem Weg zu gehen. Auf der anderen Seite hörst Du aber auch nicht zu.

    Ich sage es Dir jetzt noch einmal: ich glaube das es Gott gibt und das er die Welt so erschaffen hat wie es in der Bibel steht. Ich glaube, dass er allmächtig ist und das er uns alle erschaffen hat und uns liebt. Er hat uns so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für uns alle geopfert hat, damit alle die glauben das ewige Leben haben. Das ist mein Glaube.

    Gott ist allmächtig. Er kann alles. Er kann auch Amputationen heilen wenn er es möchte.

    Ich verstehe deine Intention nicht. Was möchtest Du von Gott?

  13. Markus sagt:

    Ich möchte nichts von deinem Gott, da ich nicht glaube, dass er existiert.

    Du hast also KEINE konkreten Beispiele von Leuten, die durch Gebet geheilt wurden? Insbesondere von Leuten, denen vorher zB ein Arm amputiert wurde?

    Oder wie ist es mit Autisten? Warum heilt dein Gott, angeblich, kleine Wehwehchen aber keine Autisten?

  14. Quincy sagt:

    Aber das tut er doch. Und es gibt konkrete Beispiele von Heilungen – etliche. Es gibt Berichte über Heilungen von Krebs oder Lähmungen z.B. Ich selbst durftre einem solchen Wunder (außer bei mir selbst als Kind – aber das war wirklich nur ein “Wehwehchen”) noch nicht beiwohnen, aber ich kenne Menschen die so etwas schon gesehen oder erlebt haben.

    Im Neuen Testament heilt Jesus jeden und alle. Es gibt nicht einen Bericht, dass er irgend etwas nicht heilen konnte. Aber es ist egal was ich dir hier schreibe, denn DU hast dir deine Meinung doch schon gebildet. Nichts was irgendwer zu dir sagt scheint zu dir durchzudringen. Du hast dich verrannt und irrst jetzt umher. Der Gott an den Du nicht glaubst scheint dich mehr zu beschäftigen als Du zugibst.

    Ich bete für Dich. Denn eines Tages wirst Du erkennen, dass es sehr wohl auch Dein Gott ist!

  15. Markus sagt:

    Hast du konkrete BEISPIELE? Oder nur allgemeine, diffuse Aussagen? Und Beweise, dass diese über der statistischen Wahrscheinlichkeit liegen? Spontanheilungen gab’s schon immer, auch bei Nicht-Christen.

  16. Quincy sagt:

    Alle Informationen die du brauchst habe ich dir gegeben. Aber du hörst nicht zu und verlangst immer wieder von mir irgendetwas zu beweisen. Warum mühst du dich ab und strampelst dich ab nach irgendwelchen Erklärungen. Das einzige was Du willst, ist dir selber zu beweisen dass es Gott NICHT gibt.

    Du bemühst dich in die falsche Richtung. Daher kann ich nur noch für dich beten.

    Dies trifft leider auf dich zu: “Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt: Ihre Ohren hören schwer und ihre Augen sind geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren, und ich ihnen helfe.”

    Der Herr segne dich!

  17. Markus sagt:

    Der Herr segne diejenigen, die gerade unter seinen Augen verhungern oder vergewaltigt werden …

    Alle Informationen? Du hast mir üBerhaupt keine Informationen gegeben. NicHt EIN konkretes Beispiel.

    Was mich aber jetzt auch nicht gerade wundert.

  18. Quincy sagt:

    Das ist falsch – ich habe dir alles gesagt was du wissen mußt nur du hörst einfach nicht zu. Wie traurig. Außerdem gibst du Gott die Schuld an den schrecklichen Dingen die Menschen tun. Du hast das Wesen Gottes nicht erkannt.

    Ich werde nicht hergehen und versuchen Dir Gott mit Zahlen und Beispielen zu erklären. Gott gibt nach seiner Gnade. Und ich sage dir auf dieser Erde ist nichts, was nicht von seiner Gnade ist.

    Aber wie gesagt: du hörst das nicht. Du tust das einfach als Blödsinn ab, als Fantasie und Irrglaube.

    Gut du bist anscheinend wütend auf Gott, weil er deiner Meinung nach Dinge zulässt, die dir nicht gefallen. Nun was macht ihr denn besser? Wer führt denn Kriege, läßt Menschen verhungern, vergewaltigt, plündert, tötet? Gott?

    Begreifst Du nicht, dass Gott genau deswegen zornig auf uns ist? Das er uns aber dennoch die Möglichkeit gibt wieder zu ihm zu kommen. Ja ihn sogar Vater zu nennen?

    Ich verstehe Deine Beweggründe und deine Argumentation nicht, denn sie sind ohne Ziel und führen zu gar nichts außer Verzweiflung und Traurigkeit. Mein Glaube hat ein Ziel, nämlich hier auf Erden Gott zu lieben mit all meiner Kraft und meinen nächsten wie mich selbst. Und in der Ewigkeit freue ich mich den Herrn zu sehen.

    Die Bibel ist voll mit der Information, dass die Welt genauso ist, wie du sie beschreibst. Gott läßt uns unseren freien Willen, wir sind keine Marionetten. Wir haben das daraus gemacht. Jesus ist der Weg und die Wahrheit und das Leben! AMEN!

  19. Markus sagt:

    Ich persönlich führe keinen Krieg. Ich lass keinen absichtlich verhungern (hey, ich spende sogar von Zeit zu Zeit), ich vergewaltige nicht, ich plündere nicht, ich töte nicht.

    Genau wie viele andere Nicht-Christen auch. Und die Christen haben obengenanntes auch über Jahrhunderte gemacht.

    Aber natürlich haben sie auch, wie andere, Gutes gemacht. Vielleicht sogar ein bisschen mehr als andere. Das ist lobenswert. Beweist aber nicht dass ihr unsichtbarer Freund real ist.

    Dein unsichtbarer Gott schaut nur zu, wenn ein Kind vergewaltigt und getötet wird obwohl er eingreifen könnte. Warum macht er es nicht? Würdest DU zuschauen oder eingreifen, wenn du so was sehen würdest?

    Und du hast immer noch keine Beispiele von ‘Wunderheilungen’ gegeben.

    Oh, und wenn ich die Macht hätte, jeden glücklich und zufrieden zu machen, so würde ich es tun!

  20. Pingback: Markus fragt... - Fragen, Beitrag, Markus, Wordpress, Jahrhunderte, Gutes, Christen, Genau - Jesus und Ich...

  21. Olyly sagt:

    Wenn Ihr schon so schön am Beten seid, dann tut es doch mal für die Millionen Opfer, die durch Christen ermordet wurden.
    http://www.kirchenopfer.de/

  22. Quincy sagt:

    Ach komm – als Journalistin solltest Du eigentlich wissen, dass Menschen für so ziemlich jeden Beweggrund töten. Manchmal musste in unserer Geschichte eben auch Gott dafür herhalten…

  23. Pingback: Bitte betet für alle Menschen, dass ihnen die Augen aufgetan werden. - Herrn, Christen, Menschen, Jesus, Atheisten, Augen, Dieses, Sabina - Jesus und Ich...

  24. Philip sagt:

    Wenn Ihr schon so schön am Beten seid, dann tut es doch mal für die Millionen Opfer, die durch Christen ermordet wurden.

    Also ich finde, das ist eine gute Idee. Danke für den Gedankenanstoß.

    Aber eins solltest du bei all deiner Kritik bedenken:
    Das Christentum hat friedliche Wurzeln und deshalb ist da nichts unmoralisches dabei, wenn sich jemand zu diesem Glauben bekennt.

    Ich finde sogar, der Welt kann nichts besseres passieren, als wenn ein Mensch sich zur Liebe zu Gott und zu den Menschen verpflichtet fühlt und diese Gebote als Grundlage für sein Handeln heran zieht.

  25. Olyly sagt:

    @ Philip: Friedliche Wurzeln? Kennst Du Deine Bibel nicht? Darin sind genug Anleitungen zum Völkermord enthalten.

  26. Bee sagt:

    Olyly kann so schön: Emotione, dopo Emotione singen. Wirklich nicht schlecht, allerdings nicht besonders Zielführend. Da es den Opfern überhaupt nichts bringt, wenn man die Täter an die Wand stellt und jedem, der die gleiche Religion hat unter Generalverdacht stellt.
    Ich nehm allerdings gerne die ganze Schuld, ich nehme gerne die ganzen mittelalterlichen Inquisitoren, die barocken Fürstbischöfe, durchgeknallte Nonnen inkl. Benzinkanister…. einfach alle. Jedoch unter der Bedingung, dass Du, Olyly, dir die atheistischen Mörder nicht von Dir weisen wirst. Die im Namen der Revolution, der Aufklärung, der Wissenschaft, des Kommunismus Millionen töten, in Arbeits- und Umerziehungslagern verschwinden lassen oder erst gar nicht auf die Welt kommen lassen, weil sie angeblich eine zu große Belastung für die Gesellschaft sind. Vllt. bin ich ja zu sehr Gehringewaschen, aber mir fällen spontan keine atheistischen Systeme (die es weiter wie auf das Thesenpapier gebracht haben) oder native Kulturen ein, die die Menschenrechte achten.
    Ich kann die ganzen christlichen Monster in meiner Familie ganz gut ertragen, weil ich nämlich weiß, dass es einmal ein Gericht geben wird, was über das Rächen hinaus wirklich alles wieder richten und ins rechte Lot bringen wird. Dessen Urteile, wenn man nur bereit ist sie zu akzeptieren, nicht nur den Tätern Gerechtigkeit angedeihen lassen wird, sondern auch bei den Opfern wirklich alles wieder gut machen wird, sodaß sich Täter und Opfer am Ende wieder in die Augen sehen können und wirklich versöhnt werden.
    Ich frage mich, was hast Du den Opfern anzubieten, außer Gezeter, Empörung und anderen billigen (kosten- und wirklungsfreien) Emotionen.

  27. Olyly sagt:

    Ich empfehle das Buch von Ernst Klee, “Die SA Jesu Christi”: Die Kirche im Banner Hitlers (Fischer Verlag)

    Dort kannst Du nachlesen, dass Christliche Brüderschaften 1933 von der SA ein Konzentrationslager übernommen hatten? In “Kuhlen” wurden auf kirchlichem Boden unter dem Diktat der Ev. Kirche z. B. Gegner des Nationalsozialismus und auch Kommunisten geqält, geschunden und zu Tode geknüppelt.

  28. quincy sagt:

    Liebe Olyly – es steht doch außer Frage dass Menschen Fehler machen. Du begehst den Fehler zu denken, dass der Mensch sich in einem Zustand der Perfektion befindet, wenn er sich für Jesus entscheidet. Dem ist nicht so. Der Mensch bleibt Mensch. Er hat jetzt zwar einen neuen Geist und Jesus ist sein Herr. Dennoch kann er immer noch Fehler machen, auch sehr schlimme.

    Zudem weißt du nicht, wer diese Menschen waren, und ob sie wirklich Christen waren. Weiter verstehe ich gar nicht, wieso du hier überhaupt diesen Post hier machst. Er hat nichts mit dem Thema des Beitrages zu tun. Es geht darum Menschen christlichen Glaubens vor Verfolgung, Folter und Tod zu bewahren. Durch Gebet, Spenden und Taten. Du bringst Taten von Menschen hoch, die vor 60 Jahren begangen wurden. Ich verstehe dich nicht. Sollen jetzt alle Christen leiden, weil vor 60 Jahren Menschen (von denen Du gar nicht weißt ob es Christen waren oder sich nur so nannten) schlimme Dinge begangen haben. Soll ich nun alle Russen verachten, wegen der Taten Stalins? Sollen alle anderen Menschen dieser Welt die Deutschen quälen wegen der Taten Hitlers?

    Es ist dramatisch, dass Du dich so sehr auf “Christen” stürzt. Wieso tust du das? Mal abgesehen davon, dass man jeder anderen Glaubensrichtung (einschl. Atheismus) die gleichen Fehler vorwerfen kann, solltest DU dich wirklich fragen wieso du dich a) so von Gott lossagst und b) dich so gegen Christen wendest. Irgendwo tief in dir drinnen ist der Grund zu suchen – als intelligenter Mensch solltest du dem nachgehen.

    Hat dir viellicht mal jemand weh getan? Ich kann Dir nur wenig Hilfe anbieten, denn alles was ich dir zu bieten habe würde sich dann platt anhören. Aber wenn Du es versuchen willst, gib bescheid – ich höre gerne zu!

  29. Bee sagt:

    Oh, wo wir grade beim Austauschen von Büchern-Tips sind:
    Auch gute Bücher zur deutschen Vergangenheit sind:
    Kardinal von Galen – Der Löwe von Münster- , Autor G. Beaugrand
    Mit gefesselten Händen: Aufzeichnungen aus dem Gefängnis , Alfred Delp, SJ.
    Du hast mich heimgesucht bei Nacht , Hrg. Helmut Gollwitzer
    Pfarrerblock 25487, Autor Jean Bernard

    Lesen soll ja bilden. Vielleicht bilden sich ja dabei auch Vorurteile zurück.

  30. Olyly sagt:

    @ Bee:
    Tatsächlich war der “Löwe von Münster” ein Kirchenfürst, der zu Hitler und dem Dritten Reich ein über weite Strecken positives Verhältnis hatte.
    Ein prinzipieller Widerstandskämpfer gegen den NS-Staat war Clemens August von Galen nicht. Im Gegenteil. “Als Vaterlandsliebende stehen wir hinter dem Führer, den Gottes Vorsehung auf diesen Posten berufen hat”, schwärmte er bei einer Ansprache im Januar 1934.

    Zu früh über den Löwen gebrüllt, bee

    Wie sagtest Du noch: “Lesen bildet”?

  31. Bee sagt:

    @Olyly: Vllt. Solltest Du wirklich mal die ganze Geschichte lesen…
    und auch mal in “Ardenti cura” reingucken. Btw… Was tust Du eigentlich, damit die ganzen Greultaten, die Du bejammerst, nicht passieren?
    Ich warte immernoch darauf, dass atheistische Clubs über die außerordentliche Betroffenheit hinaus etwas zu Stande bringen.
    Wo bleiben die Massen von Krankenhäuser, Hospize, Sozialstationen, Kinderheime und Schulen?
    Ich bin schon ziemlich weit rumgekommen, aber aus Gründen, die Du mir vllt. erklären kannst, werden 95% aller Schulen und Krankenhäuser in armen Regionen dieser Welt von der bösen Kirche finanziert.

  32. quincy sagt:

    Bitte lasst das Thema hier nicht zu sehr ausufern. Das wird den Menschen, die gerade JETZT, in diesem Moment leiden, angst haben oder gar sterben wirklich nicht gerecht!

    Das alles ist für mich vorbei. Darüber wird letztlich ein anderer Richter Gericht abhalten.

    Jetzt geht es mir darum hier a) Menschen für Jesus zu gewinnnen und b) im Gebet und Tat für unsere verfolgten Brüdern und Schwestern einzustehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>