Warum?

Hallo,

vielleicht fragst Du dich warum ich dieses Blog veröffentliche. Schließlich gibt es im Netz doch genug Seiten über Jesus und Glaubensrichtungen aller Art. Wer sich informieren will kann dies ja jederzeit tun. Was unterscheidet dieses Blog von den anderen Seiten?

Es gibt mehrere Gründe für die Entstehung dieses Blogs. Zum einen ich selber. Ich glaube an Jesus. Ich tue dies irgendwo ganz tief in mir drinnen. Ich kann nichts dafür, das ist eben so. Ich denke, das dies der Heilige Geist ist der in mir arbeitet. In der vergangenen Zeit habe ich diesen Glauben und auch den Geist in mir einfach sehr vernachlässigt. Ich bin der Welt nach gelaufen und habe schreckliche Dinge getan, die mir, also meinem Körper als auch meinem Geist sehr geschadet haben. Ich war so entfernt von Gott wie man es wohl nur sein kann.

Dennoch hat mich der Geist nicht verlassen – er hat mich immer wieder auf die Knie gezwungen. Immer wieder habe ich nach meinen sündigsten Taten auf den Knien gelegen und Gott um Vergebung gebeten. Irgendwann habe ich beschlossen, dass es so nicht weitergehen kann. Ich wollte mehr über den Glauben im Leben nachdenken und das Erlebte verarbeiten. Deshalb habe ich diese Domain registriert und versuche jetzt mein Leben im Glauben, all die Höhepunkte und Tiefen hier darzulegen. Es geht hierbei um die verschiedensten Fragen, die sich mir über Jesus, Gott, die Heilige Schrift usw stellen.

Neben all der Qual, die mich hierher getrieben hat, möchte ich aber auch über etwas anderes berichten und es hinausrufen in die Welt. Nämlich eine Erkenntnis die mir Gott ins Herz gelegt hat. Eine Erkenntnis, die mich ob aller meiner Sünden und Verfehlungen nicht hat verzweifeln lassen. Ob derer ich immer wieder aufgestanden bin, die mich immer wieder getröstet hat.

Eine Wahrheit die jeder wissen, kennen und annehmen soll. Nämlich das Jesus Christus der Erlöser der Welt ist. Das er für uns alle – egal wer wir sind, woher wir kommen und was wir bis jetzt getan haben – gestorben ist,  als Opferlamm für unsere Sünden. Durch seinen Tod hat er für all unsere Sünden gebüßt. Er hat uns vor Gott rein gemacht von all unserer Schuld und uns ohne unser Zutun vor ihm gerecht gemacht. Nur allein durch den Glauben an ihn sind wir gerecht vor Gott und dürfen uns ihm nähern!

Diese gewaltige Erkenntnis und noch einige andere die ich im Laufe der Zeit erlangt habe (preis dem Herrn) will ich hier jeden ans Herz legen und näher bringen. Natürlich bin ich kein Pastor. Ich kann nur schreiben wie es mein Herz und mein Geist mir vorgeben. Jeder ist eingeladen mit Kommentaren oder eigenen Berichten seine Meinung hierzu kund zu tun. Ich freue mich über jeden, der nicht den Glauben an Christus hat. Vielleicht kann ich Dir helfen ihn zu finden. Ich freue mich aber auch über jeden Austausch mit Glaubensbrüdern und -schwestern.

Zum Schluss: warum Todestäler? Ganz einfach! Der Psalm 23 hat mich sehr geprägt und fasziniert. Das Versprechen Gottes mich auch durch das finsterste Tal des Todes zu führen tröstet ungemein. Daher hat der Psalm eine feste Stellung in meinem Leben. Und von einigen Todestälern will ich Euch im Blog berichten!

So das wars erstmal. Alles weitere erfahrt ihr im Blog.

cu – der Pilgerer

p.s. wer mir mailen möchte, kann dies natürlich sehr gerne tun: mailto:pilgerer@jesusundich.de.

55 Responses to Warum?

  1. Don Ralfo sagt:

    Hallo Pilger! Schön, daß es Dich gibt! ;-)
    Du verteilst hier Traktate im Internet? Du weißt, daß Dein Erlöser lebt? Mensch, dann sind wir ja schon zu zweit!
    Das erinnert mich irgendwie an die Geschichte von einem alten, kleinen Mann in Sydney…
    Be blessed!
    Ralle

  2. Pilgerer sagt:

    :) danke Ralle für deinen Trost. Aber ich denke da ist doch noch ein kleiner Unterschied zwischen dem alten Mann (hier: http://donralfo.wordpress.com/2008/10/08/der-kleine-mann-von-der-george-street/) und mir :). Aber ich arbeite noch dran Jesus an mir arbeiten zu lassen :)

  3. guenther sagt:

    Gerade deine Seite entdeckt und ich bin begeistert. Würde dich gerne näher kennen lernen.

  4. Quincy sagt:

    Hallo Günther – herzlich willkommen auf meinem Blog. Es freut mich sehr, dass dir meine Site gefällt. Ich muss gerade einen Anflug von Eitelkeit niederkämpfen :) – was mir zeigt: nicht ich sollte hier im Mittelpunkt stehen (denn ich bin wirklich weit vom Ideal entfernt, ich habe Jesus oft und lange weh getan), sondern der Herr. Denn das ist es was ich hier möchte – den Menschen von Jesus erzählen!

  5. Sepp sagt:

    Hallo Pilgerer. Bin grade (nicht) zufällig auf deine Seite gestoßen, wow, das es in Deutschland noch Leute gibt die sich zu Jesus Christus bekennen!!!
    Das gibt mir wieder Mut, um die frohe Botschaft weiterhin zu verkünden. LG Sepp

  6. Pilgerer sagt:

    Hallo Sepp und herzlich willkommen in meinem Blog. Ja leider hast Du recht: Deutschland ist Missionsland geworden – wie traurig. Deshalb bin ich glücklich, dass Du auch die frohe Botschaft in die Welt bringst – Halleluja!

    Was meine Site angeht, so ist sie nicht wirklich gut. Ich empfehle Dir zur weiteren Lektüre auf jeden Fall die Links in meiner Blogroll!

    Da die aber zu klein ist, arbeite ich mom an einer Linkliste. Ich werde diese die nächsten Tage veröffentlichen. Da stehen dann alle Seiten drin, die ich in dem letzten Jahr finden durfte und die ich für einen Segen halte! Gottes Segen Dir!

  7. Hermes sagt:

    Hallo zusammen, warum du blogst? – Um meine Gedankenwelt anzuregen ;)

    Ich bin auch Christ, nur binich noch nicht allzu lange hier dabie (schade eigentlich…).
    Auch in der Schweiz gibt es immer mehr „Konfessions“-Christen und Atheisten, aber man kann ja (Gott sei Dank) über diese Themen sprechen/schreiben und anderen die Nachricht weitergeben, wenn sie wolen :)

    Gruss aus der Schweiz:
    Hermes

  8. Quincy sagt:

    Es freut mich sehr wenn ich es schaffe Deine Gedankenwelt anzurgen – dankesehr! Warum ich hier blogge verändert sich im Wandel der Zeit, darum ist mein Motto, dass ich quasi als Pilgerer mit Jesu durchs Leben gehe, war gar nicht so falsch gewählt damals. Es hat sich schon gezeigt, dass je mehr ich mich mit Jesus und dem Wort Gottes beschäftige ich mich auch verändere im Glauben.

    Das Blog wird weiterhin zwei Ziele verfolgen (wenn ich denn mal wieder meinen Popo hochbringe): mein Leben mit Jesus darstellen und anderen von Jesus erzählen!

  9. Eule sagt:

    „Mir ist es bisher wegen angeborener Bosheit und Schwachheit unmöglich gewesen, den Forderungen Gottes zu genügen. Wenn ich nicht glauben darf, daß Gott mir um Christi willen dies täglich beweinte Zurückbleiben vergebe, so ist´s aus mit mir. Ich muß verzweifeln. Aber das laß ich bleiben. Wie Judas an den Baum mich hängen, das tu ich nicht. Ich hänge mich an den Hals oder Fuß Christi wie die Sünderin. Ob ich auch noch schlechter bin als diese, ich halte meinen Herrn fest. Dann spricht er zum Vater: Dieses Anhängsel muß auch durch. Es hat zwar nichts gehalten und alle deine Gebote übertreten. Vater, aber er hängt sich an mich. Was will´s! Ich starb auch für ihn. Laß ihn durchschlupfen. Das soll mein Glaube sein.“

    Martin Luther an einen Freund

  10. Pilgerer sagt:

    Amen! Danke Eule – und super schön wieder von dir zu hören! Danke!

  11. momo sagt:

    Hey Pilgerer,…
    bin eigentlich auf der Suche nach einer guten Bibel für meinen Freund gewesen und somit ganz zufällig in deine Seite gestolpert,…
    …und hängengeblieben!!!

    Tolle Seite, unglaublich viel zum Stöbern! Interessante Kommentare!

    @Eule: ich liebe dieses Zitat von Luther an einen Freund! Genau das Triffts!!! Ich bin auch so ein Rockzipfelhänger!

    Gruß Momo

  12. Quincy sagt:

    He Momo (netter Nick – von Michael Ende inspiriert?), herzlich willkommen hier im Blog! Freut mich sehr, wenn Du einiges hier nützlich findest. Ich bin ja selber auf dem Pilgerpfad zu Jesus – daher ist nicht alles was ich hier von mir gebe richtig. Manchmal verirre ich mich auch etwas. Deshalb enthalten die Kommentare desöfteren mehr Wahrheit als meine Texte und führen mich oft auf den richtigen Weg zurück.

    Würde mich freuen, wenn Du weiterhin ab und an bei mir reinschaust!

    cu Quincy

  13. easyfisch sagt:

    Hey du Pilgerer

    Super, dass du den Weg gehst! Wünsche dir eine klare und starke Führung von Gott und seine Nähe in jeder Lebenslage!

    Gruss easyfisch

  14. Quincy sagt:

    Dank Dir easyfisch :yahoo:

  15. Neue Abenteuer sagt:

    Am allerliebsten wollen wir uns in unserer Hinfälligkeit loben, so dass die Kraft des Maessias bei uns wohne! Wir haben genug an seiner Gnade, denn die Kraft findet ihre Vollendung am Ort der Schwachheit. So rühmen wir uns lieber unserer Schwachheit, damit die Kraft Christi bei uns Wohnung nehme. Wahrlich gerade wenn unsere Schwachheit offenbar wird, vollendet sich Gottes Kraft.

    Die Kraft des Herrn hilft unserm Mangel ab, richtet uns vom Fall auf und erquickt uns in der Not; sie feiert in der Schwachheit des Menschen ihren höchsten Triumph. Denn gerade dann kann sie sich voll auswirken, wenn sich herausstellt, dass der Mensch selbst gar nichts vermag.

    Ehe wir nicht unsere tiefe Bedürftigkeit empfinden und anerkennen, geben wir der göttlichen Kraft noch nicht die Ehre, die ihr gebührt. Jesus sei gepriesen.

  16. Nick sagt:

    Hey, mit dem was du sasgt, stimme ich mir dir voll überein…, es ist kein Freibrief für Sünden und man darf sich nicht selbst betrügen aber zum Glück nimmt einen Gott immer wieder an, wenn man von Herzen bereut. Viel schlimmer ist es wenn Menschen so verblendet sind und meinen sie seien Perfekt… ich bin froh, dass ich weiß dass ich Fehler habe und immer welche machen und haben werde…, aber ich will mein bestes tun..

    LG

    Nick

    Christliche Partnersuche

  17. flarp sagt:

    Hallo :)
    Ich kann dich verstehen :) Ich habe auch einen christlichen Blog ins Leben gerufen. Es kann nicht genug davon geben! Mich würde es freuen, wenn du ihn in deine Linkliste mitaufnehmen würdest: http://www.antiaquarium.blogger.de

    Gottes Segen weiterhin :)

  18. Pilgerer sagt:

    Ja das finde ich auch – obwohl die christliche Bloggerszene ja doch etwas nachgelassen hat (da nehme ich mich gar nicht aus) und viele sogar aufgegeben haben. Das finde ich sehr schade, denn dies hier ist das moderne Schlachtfeld, im Netz verbringen die Menschen mittlerweile immer mehr Zeit.

    Von daher freue ich mich über Dein Blog (die Idee mit den Briefen finde ich genial!). Es kann wirklich nicht genug davon geben! Klar nehme ich dich gern in die Linkliste auf (kannste bei mir auch machen :)).

  19. Andreas sagt:

    Hallo Pilgerer,

    ich finde deinen Blog super und die offene Art wie du über den Glauben schreibst.
    Eine erstaunliche Geschichte hast du zu erzählen und ich hoffe, dass du weiterhin Zeugnis für Jesus geben wirst und andere Menschen begeistern kannst!

    Alles Gute und Gottes Segen weiterhin!

  20. Sei ermutigt lieber Freund Quincy sagt:

    Danke Andreas. Was du schreibst stimmt jedes Wort.

    Liebe Schwestern! Liebe Brüder!

    Ich möchte einen Text aus Galater 3 zitieren: „Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus. Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.

    Liebe Leser, im Glauben sind wir Kinder Gottes! Zu Gottes Familie gehören wir durch den Glauben an Jesus Christus. Dieser Glaube macht uns alle zu Kindern Gottes. Wir sind Brüder und Schwestern! Wir sind Familie!

    Wer auf Jesus von ganzem Herzen vertraut, der gehört zu seiner Familie. Feiern wir den, der uns zu einem Mitglied der himmlischen Familie macht! Feiern wir die Wahrheit.

    Kind Gottes, siehst du dich als Teil der himmlischen Familie an? Kind Gottes, weißt du zu welcher Familie du gehörst? Du bist ein Kind Gottes! Weißt du, du hast ein großes Erbe. Mach was daraus!
    Sei ermutigt, denn in Christus schenkt Gott uns seine Liebe und Vergebung. Und in der Liebe Christi kommt Gott in unsere Zerbrochenheit und Unvollkommenheit, Feiern wir, denn Gott ist in unserem unperfekten Leben gekommen!

    Alles Liebe

    Josef Sefton

  21. Murenus sagt:

    Bin gerade auf deinen Blog gestoßen. Ich finde es wichtig, vom eigenen Glauben zu erzählen. Jedes Zeugnis ist gut und wenn es nur einen erreicht, gerade auch in den Tälern, dann hat es sich bereits gelohnt.

  22. Alois sagt:

    hallo Pilgerer,
    hallo liebe Geschwister,

    lasst Euch ermutigen!
    Jesus lebt und wird bald wiederkommen.
    Ja ich weiß, man kann es manchmal kaum noch ertragen.
    Aber gerade da die Nacht nun doch schon sehr weit fortgeschritten ist, ist der Morgen und die Wiederkehr von Jesus nicht mehr weit.
    Ob diese wohl bald erfolgt?
    Stell Dir vor, Jesus kommt diese Tage ganz plötzlich wieder.
    Und keiner (fast keiner) glaubt oder erwartet es.
    Ich sehne mich so nach Jesus und seiner Wiederkehr.
    Herr Jesus, komm bald! Wir lieben Dich!

    Allen, und ganz besonders die Jesus lieben, einen gesegneten Tag

    alois

  23. Pilgerer sagt:

    Ja Alois – so geht es mir auch sehr oft. Aber es gibt hier auch noch so verdammt viel zu tun. So viele die noch die Wahrheit hören müssen. Und auch an mir gibt es noch so viel zu tun. So bin ich oft zwiegespalten. Wenn es ganz schlimm wird, wünschte ich Jesus würde sogleich kommen. Dann wieder hoffe ich auf mehr Zeit – auch wenn das ein dummer Gedanke ist.

    Bin halt nur ein dummer Mensch…

    Danke für deinen schönen Kommentar!

  24. Thomas sagt:

    Hallo!

    Ich habe deinen und die christlichen Blogs anderer Leute gelesen und gedacht: Das will ich auch! Ich finde es toll, dass du so offensiv zu deinem Glauben stehst, (ebenso die Leute der anderen Blogs die ich las) und möchte mir an Menschen wie dir ein Beispiel nehmen.

    Mein Blog ist leider noch sehr klein und quasi halbfertig, kenne mich mit WordPress nicht aus :D Aber: Geduld ist eine Tugend.

    Ich Wünsche dir viel Spaß und Erfolg mit http://www.jesusundich.de

    Viele Grüße,
    Thomas

  25. Venus sagt:

    Hallo :)
    Ich finde deinen Blog äußerst interessant und sehr schön geschrieben :)
    Vllt auch, weil ich gerade einen ähnlichen Blog aufgemacht habe…, Vielleicht schaust du ja mal vorbei und hinterlässt mir deine Meinung dazu :)

    http://blessedspiration.blogspot.de/
    -Venus

  26. Pilgerer sagt:

    Hallo Thomas und Venus,

    vielen Dank für Euer Lob. Gerne schaue ich auch bei Euch vorbei und verlinke auch gerne Eure Blogs. Ich finde es toll, wenn Menschen im Netz über Gott schreiben.

    Gruß Quin

  27. josef.sefton.1 sagt:

    Ich weiß, dass mein Erlöser lebt. Hiob 19,25

    Hiobs Glaube: »Ich weiß, dass mein Erlöser lebt«

    O dass doch meine Worte aufgeschrieben, o dass sie doch in ein Buch eingetragen würden, dass sie mit eisernem Griffel und Blei für immer in den Felsen gehauen würden:

    Ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und zuletzt wird er sich über den Staub erheben.

    Und nachdem diese meine Hülle zerbrochen ist, dann werde ich, von meinem Fleisch los, Gott schauen; ja, ich selbst werde ihn schauen, und meine Augen werden ihn sehen, ohne [ihm] fremd zu sein . Danach sehnt sich mein Herz in mir!

    Wenn ihr sprecht: »Wie wollen wir ihn zur Strecke bringen?«, und [meint,] die Wurzel der Sache sei in mir zu finden,so fürchtet euch selbst vor dem Schwert! Denn das Schwert wird die Sünden rächen, damit ihr wisst, dass es ein Gericht gibt!

    Es lohnt sich, wenn wir unseren Blick an jedem Tag auf den Erlöser richten, in guten genauso wie in schweren Zeiten. Hiob sagte mitten in seinem Leid: „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt, …“ (Hiob 19,25).
    Hiobs Zeugnis verweist uns auf Jesus – unseren lebendigen Erlöser, der bald auf die Erde zurückkommen wird (1.Thess. 4,16-18). Unseren Blick auf ihn richten, heißt, daran zu denken, dass er uns von der Sünde erlöst hat. Er hat „sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum“ (Tit. 2,14).
    Jeder, der Jesus, unser Erlöser, liebt, hat heute Grund, froh zu sein. Egal, was wir auf der Erde durchmachen, wir haben Hoffnung und können uns darauf freuen, in Ewigkeit bei ihm zu sein.

    Lieber Herr Jesus, du bist mein Erlöser. Weil du gestorben und auferstanden bist, bin ich für immer frei von der Strafe meiner Sünde. Danke, dass du mein Leben erlöst hast.
    Durch sein Kreuz und seine Auferstehung rettet Jesus und erlöst.

  28. Pilgerer sagt:

    Hach welch köstliche Worte! Hiob ist für mich – wegen seiner poetischen Sprache – ein schwer zu verstehendes Buch! Aber diese Worte sind wirklich köstlich!

  29. josef.sefton.1 sagt:

    Ja, da hast du vollkommen Recht, Quincy!
    Gottes reichen Segen euch, liebe Leser dieses Blogs.

    Gott will Sündiger mit grosser Eifrigkeit und gnädiger Liebe retten.

    Du bist Gott sehr viel wert. Auch wenn du vieles an dir entdeckst, das dich entmutigt und bekümmert. Auch wenn du schuldig geworden bist und es dir momentan schwer fällt, dir zu verzeihen. Auch wenn du nichts vorzuweisen hast, das dir Beachtung und Anerkennung einbrächte.

    Auch wenn deine Kräfte gering sind und du dir nur wenig zutrauen kannst. Auch wenn andere es dir schwer macht und sie dir unrecht getan und dich zurückgestoßen haben.

    Ja sogar dann kannst du dich freuen, denn Jesus, der bester Freund Seiner Schöpfung, lebt! Ja, du bist von dem Herrn gewollt und bejaht.

    Herr, du mein beliebter Gott. Du nimmst mich gnädig und liebend in Schutz vor anderen Menschen und vor mir selber.

    Dass ich viel wert bin in deinen Augen, übersteigt mein Fühlen und Begreifen, aber Deine Zusagen sind immer verlässlicher als meine unbeständigen Gefühle.

    Es gibt ohne Zweifel kein größeres Wunder als in die Gemeinschaft mit Gott treten zu können. Diese Vergebung bietet uns Gott, wenn wir glauben Gott ehrend an die Auferstehung seines Sohnes und sein vollkommenes Werk.

    Ja, das Opfer Jesus Christi am Kreuz war die größte und schönste Tat der Liebe in der ganzen Geschichte der Welt. Wahrlich Gott bietet die jenigen die Ihn aufrichtig lieben das wunderbarste Leben an!

    Daher Jesus immer näher zu kommen und intimmer kennenzulernen wird unsere Predigt sein!

    Liebe Leser, in Christus ist alles was du brauchst geschenkt! Also niemand braucht an der Freude Gottes vorbeizulaufen. Denn Jesus, Unser treue Hirte, ist immer da so dass wir durch die Dunkelheit ins Licht kommen können.

    Wenn sich Mauern in deinem Herz aufgebaut haben, komm doch zu Jesus und lerne von Ihm Gott ehrender zu werden.

    Komm doch zu dem auferstandenen Jesus, denn da kannst du wirklich von Gott gesegnet und eine sogar größere Begeisterung für das Evangelium entdecken!

    In Jesus entdeckst du der größte Arzt des Universums. Ja, die bitterste Wurzel der Bitterkeit in unserer Seele kann Er entfernen; so dass wahre Freude an Jesus Christus beginnen oder wieder beginnen kann.

    Unser himmlischer Vater wir loben dich für deine reine Gnade. Wahrlich bringst du den glaubenden durch das Dunkel ins Licht Jesus Christi!

    Studenten der Bibel sei Gott gehorsam und du wirst entdecken, dass Gott liebt dich viel zu sehr, als dass er dich lässt, wie du bist!

    Sei riesig ermutigt denn du kannst, wie ein kleiner Junge oder junges Mädchen, weinend zu deinem Vater im Himmel rennen, denn Gottes Stimme hören und gehorchen tut uns einfach gut!

    Sei Gott vollkommen emsig und ehrlich gehorsam, dann hast du im Laufe der Zeit als Geschenk Gottes vermehrte Dankbarkeit in deinem Herz für den Sieg Christi am Kreuz.

    Himmlischer Vater, so wunderbar wie Du ist kein andere. Ich liebe Dich, allmächtiger Gott der heiligen Schrift. Im herrlichen Namen Jesu Christi sei heiliger Gott immer und ewig, voller Dankbarkeit, gepriesen!

  30. Josef Sefton sagt:


     Welch ein Heiland!

  31. Jenna sagt:

    Hallo!
    Ich habe dich gerade gefunden. Ich habe selbst einen christlichen Blog, wo ich christliche Themen, Psalmen, Erzählungen.. und so weiter poste. Und dann wollte ich wissen, ob auch ein Christ einen Blog veröffentlicht hat und hab gegoogelt und dann deine Seite gesehen. Irgendwie bin ich froh darüber und es war schön von dir zu lesen! Es hat mich motiviert meinen Blog doch nicht zu löschen..

    Alles Liebe!
    Schwester Jenna

  32. Martina sagt:

    Hallo Pilgerer,
    gerade habe ich eine ganze Weile in deinen Beiträgen gestöbert. Freue mich riesig über deinen Blog. Mir gefällt es, dass du JESUS damit groß machst und nicht dich selbst. Ich bin begeistert wie offen du über deinen Glauben und deinen Weg der Nachfolge schreibst.
    Es macht mir Mut, weiter an meinem eigenen Blog zu arbeiten. In letzter Zeit fehlt mir da oft die Kraft. Noch gibt es nicht viel zu lesen. Doch wenn du Lust hast, schau doch mal vorbei:
    befreitlebenblog.wordpress.com

    Alles Gute und Gottes reichen Segen
    Martina

  33. Pilgerer sagt:

    Hallo Martina,

    vielen dank für Deine Worte. Mich selbst groß zu machen macht auch keinen Sinn. Andere Menschen nehmen mich vielleicht anders wahr, aber letztlich bleibe ich nichts anderes als ein Sünder vor dem Herrn. Meine Verfehlungen sind Groß und ich bin sehr froh, dass der Herr ein gnädiger Gott ist. Es beschämt mich so oft, dass Jesus für mich sterben musste.

    Jesus Du bist fürwahr der einzige Weg, die Wahrheit und das LEBEN! AMEN!

    Liebe Martina, gerne schaue ich mir Dein Blog an und wünsche Dir dafür den Segen des allmächtigen Gottes!

    Viele Grüße Pilgerer!

  34. Josef Sefton sagt:

    Liebe Jenna, dein Blog ist sehr interessant und wertvoll. Bleib dabei, denn du ehrst Gott damit!

    Bald komme ich vorbei um Kommentare zu schreiben.

    Sei reich von Gott gesegnet!

  35. Jenna sagt:

    Danke Josef :) Freut mich wirklich sehr!
    Aber eins will ich sagen: Das, was ich da poste, kommt nicht von mir. Ich schreibe rein, was ich neues gelesen habe. Gottes Segen!

  36. Jenna sagt:

    Danke für die schönen Bibelverse, Josef! :)

  37. Manfred sagt:

    Hm, ich habe gerade in der Bibel die letzten Worte Jesu nachlesen wollen. Abei ich finde drei verschiedene Versionen:

    Lukas sagt: „Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist.“
    Bei Matthäus und Markus heißt es: „Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?“
    Johannes schließlich lässt ihn mit den Worten sterben: „Es ist vollbracht!“

    Was stimmt denn nun? Wenn die Bibel Gottes Wort ist, darf es doch nicht solche Widerspürche geben.

  38. Josef Sefton sagt:

    Guten Tag, Manfred!

    Lukas sagt: „Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist.“

    Der Heiland legte seinen Geist in die Hände des HERRN.

    Matthäus 27:46 sagt uns, dass Jesus in der neunten Stunde mit einer lauten Stimme schrie: ?Eli, Eli, lama sabachthani?

    Das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen??

    Gott legte die Sünden der Welt auf Jesus und deshalb, wandte sich Gott ab von Jesus.

    Als Jesus das Gewicht der Sünde spürte, erfuhr Er die Trennung von Gott zum ersten und letzten Mal für alle Ewigkeit.

    Das war die Erfüllung der Prophezeiung in Psalm 22,2.

    Bevor er starb sagte Herr Jesus: „Es ist vollbracht!“ (Johannes 19,30).

    Die letzten Worte von Jesus bedeuteten das Ende Seines Leidens und die Vollendung der Aufgabe, die der Vater Ihm gegeben hatte, nämlich das Evangelium zu predigen, Wunder zu bewirken und ewige Erlösung für Seine Gläubigen sicherzustellen waren getan, vollbracht und erfüllt.

    Die Schuld für die Sünden wurde hierdurch bezahlt.

    Quelle:
    http://www.gotquestions.org/Deutsch/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.