Torheit vs Kraft

Ein Bibelwort, welches mir im realen Leben immer wieder über den Weg läuft ist folgendes:

1.Korinther 1,18: Das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die wir errettet werden, ist es Gottes Kraft.

Das ist für mich eine alltägliche Situation. Man kann manchen Menschen soviel von Jesus erzählen wie man will – sie lächeln im besten Falle. Manche aber verspotten und fragen mich, wie ich so einen Unsinn aus einem Märchenbuch nur glauben kann. Selbst Personen die mich sehr gut kennen und lieben verstehen nicht, was man immer mit Jesus will. Warum es denn so wichtig wäre, von bzw. mit ihm zu sprechen. Warum Jesus so wichtig für die Menschen ist. Klar stehen in dem Buch schlaue Dinge drin, dass ist ja klar, aber es gibt auch andere schlaue Bücher – wesentlich moderner und nicht so veraltet. Außerdem gibt es doch viel wichtigeres im Leben.

Das verwunderliche dabei ist, dass die Menschen jedem Mist, der über die Flimmerkiste läuft oder aber in einem anderen Buch zu lesen steht bereitwillig Glauben schenkt.

Und wenn ein Arzt sagt, bete zu Gott, dann wird er verlacht. Wenn er aber sagt, atme den Rauch aus diesem Räucherstäbchen, reibe dich mit dieser Flüssigkeit ein und tanze nackt um den Tisch, dann wird es sicherlich Menschen geben, die sogleich anfangen dem zu folgen. Übertrieben dargestellt? Ich weiß nicht. Vor einiger Zeit war ich mit der Familie bei einem Mittelalterfest. Uns gefallen die alten Gewänder, bzw. interessiert die Art und Weise, wie man damals gelebt und gearbeitet hat. Wie wir so durch die Veranstaltung schlendern, fällt mir ein Zelt auf. An diesem hängt ein Schild, nur mit dem Wort „Seherin“. Davor eine junge Frau, welche bei ihrem Freund steht und ihn um Geld bittet. 15,- Euro möchte die Seherin ohne Namen nämlich für ihre „Dienste“. Schwups ist die Frau in dem Zelt verschwunden.

Tut mir leid, aber wenn ich sowas sehe, dann werde ich wütend. Warum glaubt man so einer dahergelaufenen „Seherin“ denn mehr als Gott.

Gott ist langweilig, Gott ist altmodisch, Gott ist ein Diktator und ein Schlächter!

Jajaja! Genau! Nur weil sich die Menschheit wandelt, ist der „immer Gleiche“ (gestern, heute und morgen) natürlich veraltet. Nur weil man die Bibel nicht gelesen, aber von anderen irgendwelchen Quatsch gehört hat, ist der allmächtige Gott ein blutrünstiger Schlächter. Das ärgert mich ungemein.  Wenn man wenigstens selber mal lesen und nachdenken würde …

Diese Aussage von Jesus ist jedoch bezeichnend:

Mattähus 11,25: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, dass du dies vor Weisen und Verständigen verborgen und es Unmündigen offenbart hast.

Wir Menschen halten uns ja für so klug, intelligent, kultiviert und lebenserfahren. Aber dies ist nur menschliche Weisheit. Gottes Weisheit ist jedoch eine andere. Sie kennt nicht nur alle Geheimnisse dieser Erde, sie kennt auch des Menschen Herz. Sie kennt nicht nur dieses Leben, sondern auch die Ewigkeit.

Ich bin nur ein kleiner, schwacher Arbeiter, ich säe nur. Wenn die Menschen ihr Herz verschlossen halten und es nicht einmal für würdig erachten darüber nachzudenken, was kann ich dann tun? Nur der Herr vermag es den Samen aufgehen zu lassen. Jesus sagt uns ja, was mit dem Samen geschehen kann:

Matthäus 13,18 ff: 18 Hört nun ihr das Gleichnis vom Sämann: 19 Sooft jemand das Wort vom Reich hört und nicht versteht, kommt der Böse und reißt weg, was in sein Herz gesät war; dieser ist es, bei dem an den Weg gesät ist. 20 Bei dem aber auf das Steinige gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört und es sogleich mit Freuden aufnimmt; 21 er hat aber keine Wurzel in sich, sondern ist nur ein Mensch des Augenblicks; und wenn Bedrängnis entsteht oder Verfolgung um des Wortes willen, nimmt er sogleich Anstoß. 22 Bei dem aber unter die Dornen gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört, und die Sorge der Zeit und der Betrug des Reichtums ersticken das Wort, und er bringt keine Frucht. 23 Bei dem aber auf die gute Erde gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört und versteht, der wirklich Frucht bringt; und der eine trägt hundert-, der andere sechzig-, der andere dreißigfach.

Jesus sagt jedoch auch:

Matthäus 10,14: Und wenn jemand euch nicht aufnehmen noch eure Worte hören wird – geht hinaus aus jenem Haus oder jener Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen!

Gott stellt uns (gerade in Deutschland) alles zur Verfügung, was wir brauchen um gerettet zu werden. Freiheit, Demokratie, Geld und Bibeln in jeder Übersetzung die einem gefallen würde. Aber jeder muss selbst entscheiden, was er damit anfangen will. Zu Herzen nehmen, darüber lachen, wegwerfen – alles möglich. Doch jeder kann es schaffen!

Matthäus 7: Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan! 8 Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan.

Bedenke: Dein Leben hängt davon ab!

Über Pilgerer

Du willst mehr mich wissen? Warum? Was ich Dir Dir sagen kann ist, dass Gott sich mir offenbart hat. Er hat mir die Wahrheit gesagt. Jesus ist der Erlöser der Welt! Durch seinen Tod am Kreuz hat er alle Menschen erlöst, die an ihn glauben! Du musst nur glauben! Ich glaube daran. Dennoch ist mein Leben ein Pilgerpfad. Steinig und oft falle ich hin. Daran ist nicht Gott schuld. Nein ich bin es. Ich muss Ihm nur ganz vertrauen und mich ihm ganz hingeben. Aber oft folge ich ihm nicht nach und stolpere. Von diesem Pilgerpfad berichte ich in meinem Blog.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Glauben, GOTT, Jesus, Me, nachfolge und getaggt als , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

3 Responses to Torheit vs Kraft

  1. Ruth sagt:

    Ja, darüber muss ich mich auch immer wieder wundern, was der Mensch alles lieber glaubt als die Wahrheit! Und oft kräftig dafür löhnt…. :wacko:

  2. Pilgerer sagt:

    Hallo Ruth, danke für Deinen Kommentar! Ich besuche Deine Seite regelmäßig, leider habe ich technische Probleme Blogs, welche bei WordPress.com gehostet sind zu kommentieren. Da will er immer ein Passwort haben. Nicht das Du denkst ich besuche Dich nicht ;). Ich muss mal meinen Browser updaten, dann sollte es besser klappen.

    Ja Du hast recht – für all diesen Quatsch sind die Menschen bereit alles zu geben. Wie damals in der Wüste, als Mose bei Gott war und alle bereitwillig all ihr Gold gegeben haben für ein dummes Kalb. Und das nachdem Gott sie in Feuersäule, Rauch und Feuer begleitet hat…

    Fast wie ein Hohn an alle klingen die letzten Sätze Jesu an uns:

    Offb. 22,17: Und der Geist und die Braut sagen: Komm! Und wer es hört, spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme! Wer da will, nehme das Wasser des Lebens umsonst!

    Das Wasser des Lebens ist umsonst! Keine weltlichen Güter will der Herr dafür, nur ein offenes, glaubendes Herz! Aber vermutlich ist das den meisten Menschen zu einfach und zu billig …

    Es ist noch soviel zu tun, soviele meiner Freunde und Verwandten muss ich noch von Jesus berichten. Aber ehrlich: immer öfter wird mir diese Welt unerträglich! Und immer öfter sage ich in meinem innersten:

    Offb. 22,20: Amen; komm, Herr Jesus!

  3. Josef Sefton sagt:

    Jesu Lobpreis und Heilandsruf!
    11:25 Zu der Zeit fing Jesus an und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du dies den Weisen und Klugen verborgen hast und hast es den Unmündigen offenbart.
    11:26 Ja, Vater; denn so hat es dir wohlgefallen.
    11:27 Alles ist mir übergeben von meinem Vater; und niemand kennt den Sohn als nur der Vater; und niemand kennt den Vater als nur der Sohn und wem es der Sohn offenbaren will.
    11:28 Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
    11:29 Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
    11:30 Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.

    @Quincy: Die letzten Sätze Jesu an uns sind reine Gnade, denn er ist sanftmütig und von Herzen demütig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.