Bewegte Tage

Die letzten Wochen kann man in meinem Leben wirklich nur als „unruhig“ bezeichnen. Es gab kaum einen Tag, wo ich nicht mit irgendwelchen traurigen, ja schrecklichen Nachrichten konfrontiert wurde. Ich wirke nach außen vielleicht nicht so, aber so etwas nimmt mich doch ziemlich mit.

Am schlimmsten war es, als ich die Nachricht erhielt, dass meine Mutter einen Brusttumor hat und die darauf folgende Ungewissheit. Aber auch das Bangen um den Bruder einer Kollegin, welcher einen schweren Schlaganfall erlitt und diesem letztlich nach wochenlangem Kampf erlegen ist hat mich sehr erschüttert.

Dazu kamen noch Dinge wie die schrecklichen Nachrichten aus aller Welt, welche für mich fast unerträglich werden. Ich kann die Bilder von absolut unsinnigem Kriege (Mensch in der Ukraine sterben 1000te Soldaten, nur weil machtgierige Despoten und sonstige dummen Menschen mit dem Finger auf einander zeigen) und Ebola (WIESO greift die westliche Welt denn so spät ein???) einfach nicht mehr ertragen.

Und letztlich war ich dann auch selber mit der ganzen Familie einer Grippewelle erlegen und huste so seit Wochen herum.

Eigentlich sollte man meinen, dass ich mich in dieser Zeit besonders intensiv mit Gott beschäftigt hätte, aber ich muss beschämt zugeben, dass dies nicht der Fall war. Selbstverständlich habe ich gerade für meine Mutter usw gebetet und gerungen, Heilung und Segen erbeten. Aber ich kann nicht sagen, dass ich mich jetzt auf die Bibel gestürzt versucht hätte diese Dinge aus der Sicht der Bibel zu verstehen. Eher im Gegenteil. An den meisten Tage war mein Bibelkonsum auf die Hörbibel im Auto beschränkt.

Keine Ahnung warum das so war, es ist mir in jedem Falle zu wenig. Von daher freue ich mich, auf die kommende Zeit. Ich hoffe sehr, dass die nächsten Wochen um die Weihnachtszeit ruhiger werden. Der Winter kommt und draußen ist nicht mehr soviel zu tun. Wenn man von der Arbeit kommt ist es schon fast dunkel und drinnen ist es heimelig und warm. Von daher freue ich mich auf viel Zeit mit der Familie und Gott. Freue mich auf St. Martin und Nikolaus und natürlich Weihnachten.

In diesem Sinne danke ich Gott, dass er mich durch diese Zeit geführt hat. Danke Euch, dass ich Euch mal wieder mein Herz ausschütten durfte und freue mich auf die „stade“ Zeit. Gottes reichen Segen Euch allen!

Über Pilgerer

Du willst mehr mich wissen? Warum? Was ich Dir Dir sagen kann ist, dass Gott sich mir offenbart hat. Er hat mir die Wahrheit gesagt. Jesus ist der Erlöser der Welt! Durch seinen Tod am Kreuz hat er alle Menschen erlöst, die an ihn glauben! Du musst nur glauben! Ich glaube daran. Dennoch ist mein Leben ein Pilgerpfad. Steinig und oft falle ich hin. Daran ist nicht Gott schuld. Nein ich bin es. Ich muss Ihm nur ganz vertrauen und mich ihm ganz hingeben. Aber oft folge ich ihm nicht nach und stolpere. Von diesem Pilgerpfad berichte ich in meinem Blog.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Glauben, GOTT, Me, nachfolge und getaggt als , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

3 Responses to Bewegte Tage

  1. Lisa sagt:

    Lieber Pilgerer,

    Ich bin heute auf deinen Blog gestoßen,
    und in gewisser weise bin ich erfreut, dass es noch jemand so geht und nicht allen Menschen die sich häufenden schlechten Nachrichten nicht auffallen.

    Ich kann mittlerweile nichteinmal mehr Fernsehnachrichten schauen oder Zeitung lesen ohne Angstattacken zu bekommen. Aber ich glaube fest daran, dass Gott einen Plan und all das Sterben und Leiden einen Sinn hat.

    Der Bibelvers tröstet mich, vielleicht schenkt er auch dir Ermutigung.
    „Der Herr ist mein Licht und mein Glück. Vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist der Schutz meines Lebens. Vor wem sollte ich erschrecken?“ Psalm 27, 1

    Ganz Liebe Grüße

    Lisa

  2. Ariëlla sagt:

    Ich verstehe! Manchmal ist das Leben so schwer! Aber bleiben Sie in der Nähe von Jesus. Er ist mit euch. Auch an grauen Tagen. Er zahlte am Kreuz für unsere Fahrlässigkeit. So groß ist seine Gnade.

    I wish you His blessing. May I ppray for your mother?

  3. Pilgerer sagt:

    Hallo,

    bitte entschuldigt meine späte Antwort – ich war die letzte Woche leider krank. Vielen Dank für Euren Zuspruch! Psalm 27 ist mir sehr gut bekannt, ich liebe ihn fast so sehr wie meinen persönlichen Lieblingspsalm, den Psalm 23. Die von Dir genannte Zeile, ist der Taufvers meines Sohnes.

    Mich erschrecken diese ganzen Nachrichten, weil mich diese Welt auch immer mehr anwidert. Ich glaube jedoch, dass alles was passiert zu Gottes Plan gehört.

    Eine gute Nachricht gibt es jedoch! Der Krebs meiner Mutter konnte ohne Rückstände entfernt werden – Preis dem Herrn! Sie hatte einige Tage und Wochen viel zu leiden und durchzustehen, doch der Herr hat es letztlich zum Guten gewendet.

    Vielen Dank auch an Ariëlla für dein Angebot zu beten. Auch wenn meine Mutter nun gesundet ist, bin ich für Dein Gebet sehr dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.