Zeitgeist

Gestern sprach ich mit einem Arbeitskollegen und wir kamen auf die Schöpfung und die Evolution zu sprechen (keine Ahnung wie). Nun jedenfalls machte ich nach kurzer Zeit klar, dass die Welt für mich von Gott geschaffen wurde. Daraufhin hat er mich sehr verblüfft angesehen – die Worte blieben ihm so richtig im Halse stecken, er konnte nicht glauben, was ich da gesagt habe.

Er hat deshalb noch mehreremale nachgefragt: „Jetzt mal im Ernst: Du glaubst wirklich, dass Gott die Welt erschaffen hat?“, „Nochmal: Du glaubst, dass Erschaffung der Welt nicht durch den Urknall und Evolution erfolgt ist, sondern so wie es in der Bibel steht?“.

Nun ja genau so ist es. Ich glaube, dass die Bibel Gottes Wort ist. Mehr noch: es ist mir eine Gewissheit, dass das so ist. Vielleicht verstehe ich die Bibel manmal nicht vollständig (Dikoss kann ein Lied davon zu singen – bezüglich der Endzeit habe ich ihn ganz schön gelöchert :whistle:  ), vielleicht nehme ich manchmal Dinge wörtlich, die die Bibel bildlich meint – aber im Endeffekt glaube ich, dass die Bibel Gottes Wort an uns Menschen ist und zwar so, wie es da steht.

Das hat meinen Kollegen geschockt. Was er aber dann gesagt hat, hat mich geschockt! Er fragte mich nämlich, ob ich denn nicht diese Zeitgeist-Dokumentation gesehen hätte? Diese würde doch eindeutig beweisen, dass der Jesus-Kult nicht mehr als das ist – ein lächerlicher Kult, der schon mehrere male in der Geschichte der Menschheit vorgekommen sei und eben von Kultur zu Kultur weitergereicht wurde. So kam die Geschichte mit der Jungfrauen-Geburt, Jesus, Kreuzigung usw auch schon bei den Ägyptern vor und die Juden (so stehts ja in der Bibel – komisch, dass die Jungs immer das aus der Bibel klauben möchten, was sie für ihre eigenen Argumente benötigen) waren ja mal in Ägypten und haben das dann wohl mitgenommen.BUMM! Leute was für ein Mist setzt der Satan in Eure Köpfe? Was seit ihr nur bereit zu glauben, damit ihr Euch nicht mit Jesus auseinander setzen müsst? Ich habs ja schon mehrfach bemerkt: Menschen glauben fast alles, einfach jeden Mist (von Medien die mit dem Jenseits kommunizieren, Außerirdischen, Strahlungen, Mondkalendern, Wahrsagern, Horoskopen, Tarotkarten) – nur nicht das was in der Bibel steht.

Deshalb erstmal: dieser Film Zeitgeist ist für mich nichts weiter als eine Fortsetzung des Satzes der Schlange „Hat Gott wirklich gesagt…“! Das war der erste Satz der Schlange und er endete für die Menschheit in einer Katastrophe. Dieser Film soll die Menschen nur verwirren und von Gott wegbringen. Er enthält keine Tatsachen oder Beweise. Fast alles in diesem Film ist einfach erfunden, falsch oder einfach nur unsauber dargelegt (z.B. steht nirgends, dass Jesus am 25.12. geboren wurde, nirgends ist die Rede von 3 Königen aus dem Morgenland, Josef hatte nunmal keine 12 Brüder – er hatte nur 11 usw usw usw).

Bitte glaubt nichts aus diesem Film – wie gesagt, hier wird nicht ernsthaft über Jesus oder Gott oder christliche Religion diskutiert. Hier werden einfach irgendwelche an den Haaren herbei gezogenen Ereignisse oder Figuren miteinandern vermischt und eine Geschichte erfunden. Wenn da irgendetwas dran wäre, was glaubt ihr? Wären dann die Zeitschriften nicht voll davon? Würden dann nicht die christlichen Kritiker mit diesem Film und seinen Erkenntnissen wedeln? Würden dann die Atheisten nicht anfangen neue Plakate für Busse zu drucken,  Vorträge halten und Bücher schreiben?

Hier noch ein Link zu Wikipedia (selbst dort wird der Film als unglaubwürdig und falsch dargestellt) und zu einem Blog, welches den Film ebenfalls untersucht hat (sind im prinzip die einzigen beiden Artikel, in den Kommentaren ist auch noch ein Link zu einem Dokument, welches unabhängig davon nochmals klarstellt, dass nichts in diesem Film der Wahrheit entspricht).

Leute bitte! Es gibt keinen Beweis, dass es Gott  gibt  oder eben nicht. Gott lässt sich von Menschen nicht beweisen. Er ist einfach viel zu groß für uns – wir können ihn nicht erfassen. Gott hat uns die Bibel gegeben als sein Wort. Darin hat er uns alles hinterlassen, was wir über ihn wissen müssen. Er hat sich darin uns vorgestellt, uns mitgeteilt wer er ist und was sein Plan für uns ist!

Er hat uns seinen Sohn geschickt, damit wir durch ihn das Schlamassel der Schlange („Hat Gott wirklich gesagt …“) wieder ausbügeln können. Denn Jesus ist für den Preis der „Erkenntnis“ (= Sünde) gestorben. Er hat sich für uns alle hingegeben. Und alles was Gott von uns will, ist eine aktive Entscheidung für das Opferlamm, dass er für uns geschlachtet hat. Jesus hat sich für uns geopfert – auch für Dich. Jesus sagt: „Wer an mich glaubt wird leben!“. Und „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben!“.

Bevor Du da draußen irgend etwas  anders als Wahrheit annimmst, wäge doch bitte ab, ob die Bibel nicht wenigstens genauso wahr sein könnte, wie das andere, dass Du ohne weiteres bereit bist anzunehmen. Gott streckt seine Hände nach Dir aus. Er sucht Dich, er liebt Dich! Nimm sein Angebot an!

Heiliger Gott, ich bitte Dich, hilf den Menschen Dich zu erkennen. Dass sie erkennen, dass sie den falschen Weg gehen. Bitte zeige ihnen den wahren Weg und die Wahrheit und das Leben in Jesus Christus, Deinem Sohn! AMEN!

Über Pilgerer

Du willst mehr mich wissen? Warum? Was ich Dir Dir sagen kann ist, dass Gott sich mir offenbart hat. Er hat mir die Wahrheit gesagt. Jesus ist der Erlöser der Welt! Durch seinen Tod am Kreuz hat er alle Menschen erlöst, die an ihn glauben! Du musst nur glauben! Ich glaube daran. Dennoch ist mein Leben ein Pilgerpfad. Steinig und oft falle ich hin. Daran ist nicht Gott schuld. Nein ich bin es. Ich muss Ihm nur ganz vertrauen und mich ihm ganz hingeben. Aber oft folge ich ihm nicht nach und stolpere. Von diesem Pilgerpfad berichte ich in meinem Blog.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Bibel, GOTT, Mission und getaggt als , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

14 Responses to Zeitgeist

  1. Raphael sagt:

    Ich denke Werner Gitt hat vor kurzem ein Traktat veröffentlicht, in welchem er einen Gottes Beweis aufstellte. Habs gerade im Netz nicht gefunden.
    Leider hast du recht, die Leute wollen einfach alles Glauben, ausser dem was in der Bibel steht.

  2. Quincy sagt:

    Wir sollten wirklich alle mehr dafür beten, dass den Menschen die Augen aufgetan werden. Was den Beweis angeht, so kann ich nicht glauben, dass es das gibt. Ich denke so etwas soll es auch gar nicht geben. Es gibt natürlich Hinweise, die Rede von Paulus bspw in Athen sagt ja einiges. Aber letzlich ist es eine Glaubensentscheidung – und selbst davor steht die Gnade Gottes.

    Was für mich wieder heißt: auf die Knie und beten für alle Menschen.

    Wäre aber dennoch toll, wenn Du da mit dem Traktat findest. Vielleicht lassen sich einige wenigstens von solchen verrückten Ideen wie Zeitgeist abbringen. Übrigens: für mich ist es schon fast ein Beweis dafür, dass das was in der Bibel steht korrekt ist. Ich meine das ist für mich wirklich ein Zeichen des Wirkens der Sünde/Satan, wenn die Worte der Bibel den Menschen fast schon körperliches Unbehagen verursacht…

  3. Raphael sagt:

    So, hab mich nochmals auf die Suche gemacht und habe das PDF gefunden.
    „…und er existiert doch“ lautet der Titel und Werner Gitt versucht auf naturwissenschaftlichem Weg die Existenz von Gott und die Wahrheit der Bibel zu beweisen.

    http://bruderhand.de/download/Traktate/PDFs/0125-Und-er-existiert-doch-Druck.pdf

  4. Quincy sagt:

    Super! Danke für den Link – das werde ich mir gleich mal ansehen! Nochmals vielen Dank! Segen Dir!

  5. Renate sagt:

    Solche Diskussionen habe ich auch öfter, nur nicht ganz so tiefgründig. Ich weiß nie so richtig, was ich darauf sagen soll, weil es einen Beweis ja tatsächlich nicht gibt. Glauben kann man eben nicht beweisen.
    Respekt, dass Du Dich so offen auf die Diskussion einlässt.

  6. Quincy sagt:

    @ Raphael – danke nochmal für den Link. Ich habe mir das Traktat gleich mal ausgedruckt und angesehen. Das Problem ist halt, dassder Herr Gitt sich im wesentlichen entweder auf die Bibel, oder aber auf seine eigenen Bücher bezieht. Die Bibel lehnen die mesiten eh als flasch und Menschenwerk ab und was man selber sagt zählt auch wenig. Dabei sind seine Ausführungen absolut überzeugend, ja schon fast überwältigend, wenn man die Anzahl der erfüllten Prophezeiungen und die Wahrscheinlichkeit eines „Zufalls“ gegenüberstellt. Ich werde das Traktat dennoch bestellen – ich denke, dass es vll doch einige wissenschaftlich denkende Menschen nachdenklich machen könnte …

    @ Renate: Na ja das ergibt sich halt immer so. Ich bin jetzt nicht so der Straßenevangelist, wie es bei vielen freien Gemeinden so üblich ist. Sowas liegt mir ganz und gar nicht. Es muss sich immer die Gelegenheit ergeben und ich überlasse das voll Gott. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann scheue ich mich aber nicht (oder selten) meinen Glauben darzulegen und demjenigen von Jesus zu erzählen. Hab dann auch immer so kleinen Heftchen oder Bibeln daheim oder im Büro. So wie ich dich und Dein Engagement in Deiner Gemeinde kenne, machst Du das denke ähnlich ;)

  7. Raphael sagt:

    Gott offenbart sich nunmal durch sein Wort am deutlichsten.
    Hoffe dass das Traktat trotzdem eine Hilfe sein kann.
    Bei Fragen über Evolution, was auch immer für Gesprächsstoff sorgen kann im Büro, empfehle ich noch das andere Gitt Traktat : Was Darwin noch nicht wissen konnte. (http://www.bruderhand.de/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage.tpl&product_id=510&category_id=15&option=com_virtuemart&Itemid=267&vmcchk=1&Itemid=267)

  8. Quincy sagt:

    Da haste natürlich Recht – aber leider wird von nichtgläubigen Menschen das Wort häufig abgelehnt. Ich denke das ist eine der Gaben des hl. Geistes, dass es uns als Christen vollkommen natürlich erscheint Gottes Wort als Grundlage herzunehmen. Der hl. Geist öffnet uns die Augen und das Herz und wir sehen Gott. Nichtgläubige sind hierfür blind.

    Deshalb ist das Traktat von Gitt schon wertvoll, weil er mit Zahlen argumentiert. Ich werde es auf jeden Fall einsetzen. Ich werfe alles in den Kampf ;). Danke Dir auch für den Tipp mit dem Traktat über Darwin! Ich habe zwar die Seite durchforstet und einiges heruntergeladen, aber ausgerechnet das ist mir durch die Lappen gegangen.

    Segen Dir!

  9. Eule sagt:

    Mit dem Versuch, Gott oder die Bibel auf naturwissenschaftlichem Wege zu beweisen, gerät man unweigerlich in schwieriges Fahrwasser – so schwierig, daß dieses Unternehmen bereits im Vorfeld zum Scheitern verurteilt ist. In der Naturwissenschaft gibt es keine Beweise, d. h. keine absoluten Nachweise, sondern lediglich Belege, also relative Nachweise im Rahmen ihrer Theoriebildung. Das schließt nicht aus, nach „Design-Signalen“ im naturphilosophischen und/oder theologischen Kontext anhand schlüssiger Forschungsdaten zu suchen und sie entsprechend im Glauben zu interpretieren (Hebr 11, 3). Hierzu empfehle ich gerne den am 26. Dezember 2007 im Blog „Evolutionsdiskussion“ auf http://www.waschke.de eingestellten Beitrag „Creation and Evolution in the schools“ zu einem Artikel von Orson Scott Card gleichen Titels.

  10. Pilgerer sagt:

    Vielen Dank Eule!

  11. Eule sagt:

    Gern´ geschehen, lieber Quincy ;-).

  12. Die Genesis ist nicht die Beschreibung einer Erschaffung der (physischen) Welt durch das Wort, sondern das Programm Genesis (Gen1,1-11,9) ist die Beschreibung des kollektiv Unbewussten mit einer bestimmten Vorstellung von der Welt – die Rückbindung aller möglichen Gedanken des arbeitenden Volkes (Untertanen) auf die vom Mythos implizit beschriebenen Archetypen Jahwe (blau) und Elohim (rot):

    http://www.deweles.de/files/gen1-1_11-9.pdf

    Die Befreiung von der Religion, der Erkenntnisprozess der Auferstehung, ist die unbedingte Voraussetzung, um sich von einem Untertan zu einem denkenden Menschen zu entwickeln:

    http://www.deweles.de/willkommen.html

  13. Pilgerer sagt:

    Im Wort Gottes geht es nicht darum sich zu einem denkenden Menschen zu entwickeln. Ganz im Gegenteil. Ich bin Untertan und das von Herzen. Gott ist König und Herr! Der Mensch ist nicht in der Lage irgendeinen Erkenntnisprozess zu vollziehen, der ihn zu einem besseren oder gar vollkommeneren Wesen macht.

    Du liegst leider völlig daneben. Wenn Gott mein Herr ist, dann bin ich sehr gerne Untertan! Er versorgt mich mit allem was ich brauche.

    Du strengst Dich an ein denkender Mensch zu werden? Versuche es doch einfach mit der gleichen Intensität mit Jesus Christus! Ich garantiere Dir, DAS wird DEIN LEBEN verändern.

    Ich bin ehrlich gesagt immer wieder überrascht, was Menschen aus dem Wort Gottes machen und wie sehr sie es verunglimpfen…

    Ich wünsche Dir frohe Ostern. Ich wünsche Dir den Segen des allmächtigen Gottes, das er Dir Erkenntnis gebe!

  14. Alexander Wölk sagt:

    „Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. (1943)
    Gegen das Böse läßt sich protestieren, es läßt sich bloßstellen, es läßt sich notfalls mit Gewalt verhindern, das Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich, indem es mindestens ein Unbehagen im Menschen zurückläßt. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos. Weder mit Protesten noch durch Gewalt läßt sich hier etwas ausrichten; Gründe verfangen nicht; Tatsachen, die dem eigenen Vorurteil widersprechen, brauchen einfach nicht geglaubt zu werden – in solchen Fällen wird der Dumme sogar kritisch -, und wenn sie unausweichlich sind, können sie einfach als nichtssagende Einzelfälle beiseitegeschoben werden. Dabei ist der Dumme im Unterschied zum Bösen restlos mit sich selbst zufrieden; ja, er wird sogar gefährlich, indem er leicht gereizt zum Angriff übergeht.
    Daher ist dem Dummen gegenüber mehr Vorsicht geboten als gegenüber dem Bösen. Niemals werden wir mehr versuchen, den Dummen durch Gründe zu überzeugen; es ist sinnlos und gefährlich.
    Um zu wissen, wie wir der Dummheit beikommen können, müssen wir ihr Wesen zu verstehen suchen. Soviel ist sicher, daß sie nicht wesentlich ein intellektueller, sondern ein menschlicher Defekt ist. Es gibt intellektuell außerordentlich bewegliche Menschen, die dumm sind, und intellektuell sehr Schwerfällige, die alles andere als dumm sind. Diese Entdeckung machen wir zu unserer Überraschung anläßlich bestimmter Situationen. Dabei gewinnt man weniger den Eindruck, daß die Dummheit ein angeborener Defekt ist, als daß unter bestimmten Umständen die Menschen dumm gemacht werden, bzw. sich dumm machen lassen. Wir beobachten weiterhin, daß abgeschlossen und einsam lebende Menschen diesen Defekt seltener zeigen als zur Gesellung neigende oder verurteilte Menschen und Menschengruppen.
    …Daß der Dumme oft bockig ist, darf nicht darüber hinwegtäuschen, daß er nicht selbständig ist. Man spürt es geradezu im Gespräch mit ihm, daß man es gar nicht mit ihm selbst, mit ihm persönlich, sondern mit über ihn mächtig gewordenen Schlagworten, Parolen etc. zu tun hat. Er ist in einem Banne, er ist verblendet, er ist in seinem eigenen Wesen mißbraucht, mißhandelt. So zum willenlosen Instrument geworden, wird der Dumme auch zu allem Bösen fähig sein und zugleich unfähig, dies als Böses zu erkennen.
    …Aber es ist gerade hier auch ganz deutlich, daß nicht ein Akt der Belehrung, sondern allein ein Akt der Befreiung die Dummheit überwinden könnte. Dabei wird man sich damit abfinden müssen, daß eine echte innere Befreiung in den allermeisten Fällen erst möglich wird, nachdem die äußere Befreiung vorangegangen ist; bis dahin werden wir auf alle Versuche, den Dummen zu überzeugen, verzichten müssen.“

    Bis hierhin eine erstaunlich korrekte Analyse. Hätte sich Dietrich Bonhoeffer (1906 – 1945) die Ursache der Dummheit bewusst machen können, wäre er kein Theologe mehr gewesen:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/07/der-zins-mythos-und-wahrheit.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.