Gerechtigkeit?

Einen großen Anteil meiner Sehnsucht nach Gott, dem Himmel und dem Leben mit Jesus macht mein Hunger nach Gerechtigkeit aus. Leider sieht es in dieser Welt nicht gerade gerecht aus. Und dabei geht es nicht nur um die Ungerechtigkeit bei der Verteilung von Vermögen, Nahrung, Bildungsmöglichkeiten. Ungerechtigkeit findet man in dieser Welt an jeder Ecke.  Gerade eben muss ich wieder miterleben, wie Kollegen und Kolleginnen trotz guter Leistungen nicht berücksichtigt  oder aber schlecht beurteilt werden. Während natürlich andere (ich denke jeder kennt solche Leute), die sonst keine Leistung bringen aber dafür das Talent haben sich in Szene zu setzen, sich in den Vordergrund spielen und die Fleißigen überholen.

Da kocht der Zorn echt hoch bei mir.  Aber in dieser Welt steht man dem einfach recht machtlos gegenüber. :cry:

Da bin ich echt froh und dankbar, dass sich der Herr nicht verkohlen läßt. Das kein Schauspiel, keine Maskerade den Herrn hinters Licht führt. Er schaut direkt ins Herz. Wir liegen offen vor ihm wie ein aufgeschlagenes Buch! Auf den Herrn können wir vertrauen, sein Gericht wird gerecht sein!

Danke Herr, dass Du gerecht bist! Du bist der (einzige) Weg, die Wahrheit und das Leben! AMEN!

Über Pilgerer

Du willst mehr mich wissen? Warum? Was ich Dir Dir sagen kann ist, dass Gott sich mir offenbart hat. Er hat mir die Wahrheit gesagt. Jesus ist der Erlöser der Welt! Durch seinen Tod am Kreuz hat er alle Menschen erlöst, die an ihn glauben! Du musst nur glauben! Ich glaube daran. Dennoch ist mein Leben ein Pilgerpfad. Steinig und oft falle ich hin. Daran ist nicht Gott schuld. Nein ich bin es. Ich muss Ihm nur ganz vertrauen und mich ihm ganz hingeben. Aber oft folge ich ihm nicht nach und stolpere. Von diesem Pilgerpfad berichte ich in meinem Blog.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Glauben, GOTT, Me und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

9 Responses to Gerechtigkeit?

  1. Holger Rösler sagt:

    Wer hat denn gesagt das die Welt gerecht ist. Diese Welt ist eine Hölle in der wir unseren Begierden und Lügen ausgeliefert sind.
    Es hat doch seinen Grund weswegen Jesus beim Angebot des Teufels Macht über diese Welt zu bekommen gesagt hat: Nee, lass mal.

    Holger Rösler

  2. Holger Rösler sagt:

    Und was sieht der Herr wenn er in Deine Seele schaut? Gott, einfach grauenhaft. Der Herr segnet, der Herr verflucht wen er will. Mein Vater hat mal zu mir gesagt: „Wenn mein Chef mir sagt stell die Kuh in mein Schlafzimmer, dann mache ich das.“ Mein Vater hätte später dann aber auch gefragt „Und richts jetzt gut?“ Dein Chef hat Deine Zeit mit Geld gekauft. Und er kann machen was er will. Dabei spielt es keine Rolle ob er das Geschäft gegen den Baum fährt oder nicht. Es ist sein Geld und er kann damit machen was er will. So ist die göttliche Ordnung der man sich mit Demut zu fügen hat.
    Wenn es dir nicht passt dann kündige oder mache es besser als er. Aber jammere nicht.
    Wärst du ein besserer Chef? Dich möchte ich nicht als Chef haben. Um so mehr eine Gesellschaft nach Gerechtigkeit in Perfektion strebt um so tyrannischer wird sie.
    Und mit Tyrannei kennt sich die Kirche aus.
    Schönen Tag noch.

    Holger Rösler

    PS: Gott, diese Christen sind einfach grauenhaft.

  3. Quincy sagt:

    Hmm – hast anscheinend nicht viel verstanden von meinem Post. Lies ihn nochmal.

  4. Holger Rösler sagt:

    Durch Wiederholung wirds nicht besser. Wenn es da eine Botschaft gibt die ich nicht verstanden habe dann werde ich sie auch nach 10 mal lesen nicht verstehen. Simplex „Die Welt ist bös“ Eremit „Die Welt ist wie sie ist, nun geh hinaus.“

  5. Quincy sagt:

    Hmm – hast es doch verstanden. Es ist tatsächlich so. In dieser Welt ist keine vollständige Gerechtigkeit zu erwarten. Vor Gott aber schon, weil vor Gott das Wesen des einzelnen Menschen offen liegt. Sein Urteil ist gerecht.

    Problem: die Menschen reflektieren ihre gesamte Existenz auf dieses Leben. Wir können nicht verstehen, dass es da viel mehr gibt. Aber alles was wir hier tun hat Konsequenzen. Gott läßt sich nicht verkohlen …

  6. Holger Rösler sagt:

    Ja, so ähnlich sehen es die Geister auch. Ich meine die Verstorbenen. Die müssen ja sehen welche Konsequenzen unser tun hat. Und dann erkennen die Toten welchen Anteil sie selbst an unserem Tun haben. Wenn es eine gute Kette ist dann gehts, wenn nicht, blöd. Der entscheidende Punkt ist immer das jetzt. An der richtigen Stelle das Richtige tun. Das ist die hohe Kunst der Weisen. Da Weisheit über die ganze Welt gleichmässig verstreut ist ist sie in Kirchen nicht mehr vertreten als woanders. In höheren Hirarchieebenen kommt sie gehäuft vor. Ob das Ziel der Hirarchie gut oder böse ist spielt auch keine Rolle.
    Unser Bewustsein wird nur zu 10% von den Sinneseindrücken geprägt. Der grösste Teil Augen und Ohren. Das heist das der grösste Teil des Lebens eine Selbstverarsche ist. Das heisst Dein Chef, Deine Kirche, Dein Jesus und ich sind nur eine Emanation Deines Selbstbildes.
    In Alice im Wunderland (ein wirklich magisches Buch) wird das auch so ähnlich und krasser beschrieben.
    Schönen Gruss von der Grinsekatze.

    Holger Rösler

  7. Quincy sagt:

    Nimm dir mal die Bibel raus – auch ein magisches Buch. Und dann fang an die zu lesen. Erst das Matthäus Evangelium, dann Johannes, dann Römer, Korinther, dann Offenbarung.

    Nimm es einfach und lies es mit offenen Herzen, ohne Vorbehalte und Vorurteile.

    Im Prinzip ist das die Kurzfassung des Planes Gottes für die Menschen. Es steht alles drin, was man wissen muss – die ganze Wahrheit. Du kannst es annehmen oder auch nicht – Gott läßt dir die Wahl. Nimmst du es an, dann wird Dein Leben vielleicht nicht in eine Blumenwiese verwandelt – aber es hat ein Ziel und Hoffnung!

    Nimm es nicht an und lebe weiter wie jetzt. Sehe da nur Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung, Trauer, Wut, Selbstironie. Nicht schön :negative:

  8. Holger Rösler sagt:

    Ich habe Theologie studiert und habe mit der Bibel Englisch gelernt. Es gibt ein paar gute Sprüche die ich immer wieder benutze. Aber die stehen auch im Koran oder den Veden. Und nicht zu vergessen den grossen Mann der gesagt hat „Es ist nicht die Aufgabe des Soldaten für sein Land zu sterben sondern den Gegner für seines sterben zu lassen.“ Zu mehr ist die Bibel für mich nicht gut. Es steht ja auch ne Menge Unsinn drin. Interessant finde ich höchstens noch die wandernden Zitate. Jesus zitiert Darius (jedenfalls den König der vor Alexander geflohen ist) Und der zitiert glaube ich Gilgamesch.

    An sonsten sind Christen nervige Zeitgenossen die eine Menge Unsinn glauben. So ähnlich wie die Moslems. Ich würde mir meinen Ruf bei Gott und dem Teufel versauen wenn ich plötzlich dummes Zeug schwafeln würde.

  9. Quincy sagt:

    Sorry – aber der einzige der Unsinn schwafelt bist leider Du. Alles was Du wissen musst, steht in den genannten Kapiteln. Wenn Du es noch nicht gefunden hast, dann solltest Du deinen „Ich bin allwissend“- Quatsch in deinem Kopf mal abschalten.

    Mehr Hilfe als das Wort Gottes (das – so glauben diese Christen nämlich – ist die Bibel), kann ich dir nicht anbieten. Wenn Du Dir von Gott nicht helfen lassen willst, dann kann das keiner!

    Sorry wenn ich das jetzt so sage: aber wenn wir alle so nervig sind, dann versteh ich nicht, warum du mein Blog hier voll-spamst?! Nerviger Zeitgenosse ist so ziemlich genau die Beschreibung die momentan auf dich passt.

    Bääh ich kann diese „Man bin ich klug und die anderen sind dumme Tölpel“-Laberer wirklich nicht ab. Da Du ja mit der Bibel englisch gelernt hast, weißt Du ja wie Gott deinesgleichen nennt: Narren und Toren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.